Sehr geehrte Tullnerbacherin,
sehr geehrter Tullnerbacher,

ich wurde in den letzten Tagen oft gefragt:
„Warum streitet ihr in der ÖVP Tullnerbach?“

Dazu möchte ich sagen: Es gibt keinen Streit, jedoch unterschiedliche
Auffassungen, wie eine moderne, aufgeschlossene Gemeinde zu
führen ist.

Mit Aussagen wie „was in Tullnerbach geschieht, bestimmen immer
noch wir“ konnten einige Mitglieder des VP-Ortsparteivorstands und
ich nichts mehr anfangen. Das ist nicht zeitgemäß und gegen meine
persönliche Überzeugung. Mein Ziel ist die beste Arbeit für Tullnerbach
zu leisten, ohne eine Marionette eines Parteivorstands zu sein, der nur
all jene duldet, die sich seinen Entscheidungen unterwerfen und selbst-
ständiges Denken untergraben oder ignorieren .

Ich habe ein starkes Team hinter mir, das sich in den Dienst der Sache stellt, offen für neue Ideen ist und frei nach dem Motto „Miteinander – Zueinander“ neue Perspektiven schafft – und zwar für alle Tullnerbacherinnen und Tullnerbacher gleichermaßen. Darum haben wir gemeinsam diesen Schritt gewagt und die „Liste Novomestsky“ für die kommende Gemeinderatswahl gegründet – obwohl das für uns alle der schwierigere Weg ist und großen Einsatz für jeden von uns bedeutet.

Daß wir auf dem richtigen Weg sind, beweist uns der große Zuspruch aus der Bevölkerung – ganz besonders auch von jenen, die sich bis dato noch nie politisch engagiert haben, wie beispielsweise etablierte Wirtschaftstreibende oder junge Menschen, die ihre innovativen Ideen für Tullnerbach einbringen werden. All jene haben in der „Liste Novomestsky“ ihren Platz gefunden.

Wir freuen uns über jede einzelne Mitbürgerin und jeden einzelnen Mitbürger der mit uns einen dynamischen und wertorientierten Weg für die Gemeinde gehen möchte.

Danke für Ihre Stimme am 25. Jänner 2015 für die Liste Novomestsky!

Herzlichst Ihr Bürgermeister

Johann Novomestsky