Programm 2015 – 2020

Klare Werte für Tullnerbach

Bereits in den vergangenen Jahren hat sich Tullnerbach erstaunlich entwickelt. Zahlreiche Maßnahmen sind unter BGM Johann Novomestsky gesetzt, fortgeführt und erfolgreich realisiert worden, wie zum Beispiel die Eröffnung des neuen Gemeindeamts, der Zubau der Volksschule, der Gehsteig in der Anton-Maller-Straße oder der Bau des Kreisverkehrs.

Diesen konstruktiven und vielversprechenden Weg
wollen wir auch in Zukunft fortsetzen.

Unser Fahrplan für Tullnerbach:

Wir sind in der glücklichen Lage eine solide Gemeinde mit sehr hoher Lebensqualität zu sein. Jahrelange ordentliche Gemeindepolitik unter BGM Novomestsky und die raschen und kontinuierlichen Lösungen anstehender Probleme sichern das auch weiterhin. In den kommenden fünf Jahren sollen unter BGM Novomestsky und gemeinsam mit den Bewohnern zusätzlich kreative, nachhaltige und zukunftsbezogene Projekte, Initiativen oder Begegnungsstätten entwickelt und etabliert werden.

Thema Infrastruktur & Verkehr:

Moderne Verkehrswege verbessern die Standort- und damit die Lebensqualität und erhöhen die Verkehrssicherheit. In der vergangenen Periode hat sich BGM Novomestsky um die Verkehrssicherheit bemüht, und der Kreisverkehr an der B44 wurde ebenso wie der Gehsteig in der Anton-Maller-Straße Wirklichkeit. Jetzt stehen die Pendler und deren Anliegen im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

* Bahnhof Tullnerbach:
Wien hat uns durch die Parkraumbewirtschaftung eine große Aufgabe gestellt, und diese wollen wir für Anrainer und Pendler gleichermaßen befriedigend umsetzen. Hier dreht sich alles um den reibungslosen Ablauf zu den Hauptverkehrszeiten und die Bereitstellung von genügend Parkplätzen. Das betrifft sowohl die Überarbeitung der Busfahrpläne für Schüler als auch die barrierefreie Gestaltung des gesamten Bahnhofsgeländes. Die Weichen hat Johann Novomestsky ja bereits gestellt. Der Dorferneuerungsverein – unter der Mithilfe eines Tullnerbacher Architekten – widmet sich diesem Thema.

* Zufahrt Norbertinum & Schubertsiedlung:
Die steigenden Anforderungen an unser Verkehrswegenetz werden immer höher – nicht zuletzt durch die große Beliebtheit des Schulstandortes in Tullnerbach. Doch damit dürfen die Anrainer der Schubertwiese nicht zu kurz kommen.

* Verkehrsberuhigung in den Wohnsiedlungen:
Um die Wohnqualität in den Siedlungen zu erhalten, ist es notwendig, verkehrsberuhigende Maßnahmen zu setzen.

* Radwegekonzept:
Von Tullnerbach nach Wien – ohne Stau, ohne Parkplatzsuche und dabei noch was für die Gesundheit tun? Das neue Radwegekonzept sieht das vor. Die ersten Gespräche wurden schon geführt, und wir setzen damit einen weiteren Schritt Richtung lebenswerter Gemeinde und nachhaltiger Gemeindepolitik.

Thema Wirtschaft & Arbeit:

„Geht es der Wirtschaft gut - geht es uns allen gut“
Mit diesem Slogan hat die Wirtschaftskammer die Wichtigkeit von Wirtschaftstreibenden und Klein(st)unternehmen klargemacht. Als ehemaliger Wirtschaftstreibender weiß BGM Novomestsky um deren Bedeutung. Daher gilt unsere Unterstützung im Ort ganz besonders den Nahversorgern in Tullnerbach. Das schafft Arbeitsplätze in der unmittelbaren Umgebung ohne weite Anfahrtszeiten.

* Innovative Unterstützung der Wirtschaft und Förderung der Nahversorger:
kreative Lebensräume - wie der im Sommer spontan entstandene Eisladen - sind Kommunikationszentren mit wirtschaftlichem Hintergrund und fördern die Bindung der Bürger an die Gemeinde. Daher stehen wir solch innovativen Ideen sehr aufgeschlossen gegenüber.

Ein weiterer Schritt kann die Gestaltung einer attraktiven Einkaufszone an der Tullnerbacher Hauptstraße sein. Diese soll alle Bedürfnisse des täglichen Lebens befriedigen ohne zum Shoppingtempel zu mutieren. Mit Rudolf Ströbel jun. konnten wir einen der führenden Wirtschaftstreibenden für uns gewinnen, der sich ganz besonders um die Anliegen der Nahversorger kümmern wird.

Thema Finanzen:

Auch hier stehen wir für transparentes und nachhaltiges Wirtschaften mit den uns anvertrauten Geldern. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben mit BGM Johann Novomestsky einen Mann an der Spitze, der über 33 Jahre ein Unternehmen erfolgreich und gewinnorientiert geführt hat ohne dabei die Belange der Menschen aus den Augen zu verlieren. Auf sein Wort ist Verlass! Das werden wir auch in Zukunft für eine stabile Budgetpolitik in Tullnerbach sicherstellen.

* Schulden kürzen:
Schon in der letzten Periode waren wir unter BGM Novomestsky sehr erfolgreich. Wir haben unsere Schulden jedes Jahr deutlich reduziert. Diesen Weg möchten wir weiterführen …

Thema Familie & Bildung:

Eine solide Ausbildung ist Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Karriere und einen befriedigenden Arbeitsalltag – kurz der Schlüssel zu mehr Lebensqualität. Gut ausgebildete Menschen hinterfragen aufgestellte Thesen und setzen sich mit Problemen lösungsorientiert auseinander. Mündige Bürger sind unser wertvollstes Gut. Das wollen wir erhalten und ausbauen.

* Schulstandort Tullnerbach:
Das war eines der ehrgeizigsten Projekte der letzten Jahre unter BGM Novomestsky. Hier entstand ein prosperierender Schulstandort mit Gymnasium und Volksschule rund um das Norbertinum. Hier wird Wissen praxisnah, vielfältig und persönlichkeitsbildend vermittelt. Damit dieser Ort auch in Zukunft den Anforderungen der Schüler/Eltern/Lehrer gerecht wird, und auch alle Anrainer und sämtliche Einwohner zufrieden sind, werden wir die Infrastruktur entsprechend erweitern.

* Optimierung der Kleinkinderbetreuung von 0 bis 3:
Viele Frauen und auch Männer möchten aus den verschiedensten Gründen bald wieder in den Arbeitsprozess einsteigen. Doch was tun wir mit unseren Kleinsten? Wir möchten mit einer Leihoma-Tagesmutter-Babysitting-Börse genau diese Lücke schließen und den jungen Müttern und Vätern den Alltag erleichtern.

Thema Wirtschaft & Ortsbild:

Das Ortsbild von Tullnerbach wurde in den letzten 5 Jahren maßgeblich verändert. Vor allem das Gemeindezentrum und der neue Kreisverkehr haben unser Ortsbildgeprägt.
Durch das besondere Engagement unseres Bürgermeisters Johann Novomestsky und unter Mithilfe des Dorferneuerungsvereins wurde sowohl der Dorfplatz vor dem Gemeindezentrum als auch der Plebanpark neu gestaltet, die Laternen gestrichen und der neue Kreisverkehr verwirklicht.
Aber auch das Engagement und die Mithilfe jedes einzelnen Bürgers trägt täglich zur Verschönerung unserer Gemeinde bei: z.B. die Betreuung der Beete am Krätzlplatzl oder im Irenental.

Thema Landwirtschaft:

Unsere Bauern sind uns wichtig, denn sie sind nicht nur Lebensmittel- und nachhaltige Energieproduzenten sondern auch verantwortungsvolle Pfleger der Kulturlandschaft. Sie erhalten dabei die ökologische Vielfalt unserer Umwelt und althergebrachte Gebräuche & Traditionen wie z.B. das Erntedankfest.

Wir unterstützen unsere Landwirte bei der Ausübung ihrer unternehmerischen Tätigkeit als Nahversorger und sorgen gemeinsam dafür, dass Land-, Betriebs- und Volkswirtschaft ausgewogen in der Gemeinde ihren Platz finden.

Thema Wohnraumschaffung:

Im Rahmen der Möglichkeiten sollen in den nächsten Jahren Startwohnungen und Wohnungen für Jungfamilien in Tullnerbach geschaffen werden. Die Gemeindewohnhäuser sollen saniert und an einen modernen Standard angepasst werden.

Thema Mitgestaltung:

Für uns heißt mitgestalten die Einbeziehung der Bevölkerung in kreative Prozesse der Gemeinde. Wer sich engagieren möchte ist herzlich willkommen! Denn wir sind offen für Neues und begrüßen die Ideen anderer! Um die Wünsche der Bewohner besser einbeziehen zu können, planen wir einen quartalsmäßigen Round Table zu bestimmten Themen. Auch hier wird die Gemeinde eng mit dem Dorferneuerungsverein zusammen arbeiten.

Thema Jugend:

Um die Abwanderung junger Menschen nach Wien zu verhindern, sollten Lebensräume geschaffen werden, in denen sie sich wohl fühlen. Junge Menschen wollen und sollen die Zukunft ihrer Gemeinde aktiv nach ihren Vorstellungen mitgestalten. Einiges wird schon demnächst realisiert wie z.B. der neue Spiel- & Sportplatz in der Schulgasse. Ein weiteres Projekt kann ein Jugendtreffpunkt in Tullnerbach sein. Das ehrgeizigste Projekt wird ein neuer Fussballplatz für Tullnerbach sein.
Mit Johannes Schödl konnte ein kluger und kreativer Vertreter dieser Altersgruppe gewonnen werden, der sich engagiert um die Belange der jungen Menschen in Tullnerbach kümmern wird.

Thema Klimaschutz:

Klimaschutz ist uns ein besonderes Anliegen. So wollen wir ein Energiesparkonzept für Tullnerbach erarbeiten und energiesparende Maßnahmen fördern – im Wohnbau und in Betrieben.

Thema Sport:

Work-Life-Balance ist DAS Schlagwort der letzten Jahre. Dem tragen wir Rechnung. Durch die Initiative von Sylvia Arnberger wurde in Tullnerbach die Sportunion gegründet, die sich mittlerweile über mehr als 300 Mitglieder freuen darf.
Die Präsenz des Sportvereins – mit seinem vielfältigen Angebot – ist nicht nur eine Aufwertung für das Schulzentrum in Tullnerbach sondern auch für Tullnerbach als Gemeinde.
Weiters bietet der Sportverein der Tullnerbacher Jugend – außer dem gesundheitlichen Aspekt – eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Ein rundum gelungenes Projekt, das wir unterstützen werden und auf das wir stolz sind.

Thema Kunst & Kultur:

Die intensive Unterstützung von Kunst & Kultur – im Sinne der Förderung von örtlichen Künstlern – liegt uns am Herzen.

Auch hier hat Johann Novomestsky maßgeblichen Anteil. Er war unter anderem an der Gründung der Bläserklasse in der Volksschule Tullnerbach beteiligt. In Hinkunft sollen auch weiterhin qualitativ hochwertige Veranstaltungen geboten werden – wie z.B. Konzerte und Ausstellungen im Foyer der Gemeinde.